Digitale Herausforderung statt Lampenfieber

Jugend musiziert - Gewinner 2021
Bildrechte: Ralf Tochtermann
René Sugar (12 Jahre) aus Burgthann konnte mit seinem Video-Vortrag in der Kategorie Posaune die Jury überzeugen und gewann einen 1. Preis in der Solowertung auf bayerischer Landesebene. Seit 1964 findet der Wettbewerb „Jugend musiziert“ jährlich wiederkehrend unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten statt. Eigentlich ein eingespieltes System, mit Kategorien von verschiedenen Altersgruppen und Wertungen in unterschiedlichen Besetzungen. Organisiert in drei Ebenen: Regional-, Landes- und Bundeswettbewerb. Doch in diesem Jahr zwingt Corona den Veranstalter und die Teilnehmenden auf ganz neue Wege und zur digitalen Austragung der Wertungsspiele.
Alle Teilnehmenden müssen ein Video ihres Wettbewerb-Programms einschicken, das ungeschnitten und unbearbeitet die Live-Situation widerspiegeln soll. 
Eine großartige Leistung von René Sugar, insbesondere wenn man die Erschwernisse durch die Corona-Bedingungen berücksichtigt: Videoaufnahme statt Präsenzwettbewerb; Playalong statt Live-Klavierbegleitung; Online-Unterricht und Quarantäne.
Das Einüben der Stücke ohne Live-Klavierbegleitung war eine besondere Herausforderung. Wolfram Wittekind aus Schwarzenbruck spielte eine Audio-Datei des Klavierparts ein, die mithilfe von Software zu Übungszwecken mal langsamer und schneller abgespielt werden konnte. Dies alles musste René über weite Strecken zu Hause alleine meistern, denn der Instrumentallehrer konnte im online-Unterricht dazu keine Hilfestellung geben.
René spielt im Posaunenchor St. Jakob Feucht und erhält Unterricht im Rahmen der dekanatsweiten Nachwuchsausbildung der Posaunenchöre bei Ralf Tochtermann. Die Dekanatsmusikschule freut sich über neue Interessierte!