Herzlich Willkommen!

Posaunenquartett der Hochschule für Musik Nürnberg
Bildrechte: Posaunenquartett der Hochschule für Musik Nürnberg

Sonntag, 29. Mai 2022 um 17.00 Uhr
in der Laurentiuskirche Altdorf

Herzliche Einladung zu einer Stunde mit festlicher Bläsermusik und Orgelwerken aus verschiedenen Epochen, überwiegend aus Renaissance und Barockzeit. Ein Posaunenquartett der Hochschule für Musik Nürnberg gestaltet gemeinsam mit Dekanatskantorin Anne Barkowski das Konzert aus. Mitwirkende: Lukas Krauß (auch Dozent für Posaune an unserer Dekanatsmusikschule), Raphael Finck, Theresa Pröbstl, Paul Henzler.

Es erklingen Werke von Albinoni, Speer, Buxtehude, Bach u.a.

Eintritt frei, Spenden erbeten

Fahrrad
Bildrechte: bei der Autorin

Pfingstsamstag, 4. Juni, ab 9.30 Uhr bis ca. 17 Uhr

Startpunkte:

  • 9.30 Uhr in Neumarkt, St. Anna, Nürnberger Straße
  • Alternativ gegen 13.00 Uhr in Eismannsberg, St.Andreas und Bartholomäus, Eismannsberger Kirchgasse 5

Gemeinsam mit dem evang. Bildungswerk NAH laden die Dekanatskantorinnen der drei Dekanate Altdorf, Neumarkt und Hersbruck zu einer Orgelradtour ein, die von Neumarkt über Eismannsberg nach Offenhausen führen wird. Es erwarten Sie kleine Orgelkonzerte, Kirchenführungen und eine abwechslungsreiche Fahrradtour.

Anmeldung erwünscht: kirchenmusik.altdorf[at]elkb.de

Dekan Samwel Slaa, 2010
Bildrechte: privat

Ein langjähriger und zuverlässiger Wegbegleiter der Partnerschaft zwischen unserem Altdorfer Dekanat und dem tansanischen Dekanat Karatu, Dekan i.R. Samwel Slaa, ist nach längerer Krankheit in der Nacht zum 3. Dezember 2021 verstorben.

Slaa, der aus der Feuchter Partnergemeinde Baray stammt, war viele Jahre Pfarrer in den Gemeinden Mangola und Baray am Ufer des Lake Eyassi.
Jahrzehntelang war er als Gemeindepfarrer in seinem Heimatgebiet rund um den Lake Eyasi tätig. Dort lebt ein buntes Gemisch von Völkern, etwa die noch heute sehr traditionell lebenden Völker der Hadza oder der Datooga. Als Einheimischer, dem Volk der Iraqw angehörig, fand er einen freundschaftlichen Zugang zu diesen Volksgruppen und setzte sich für die Bewahrung deren kultureller Identität ein.

Heriel Zakaria, Margarete Kern, Bürgermeister Tabor und Ehepaar Kronenberg senden Ihre Grüße zum Karatu-Tag 2021. Falls Sie den Karatu-Tag 2021 verpasst haben, können Sie die Video-Grüße hier abrufen.

Gruß von Heriel Zakaria

An dieser Stelle finden Sie ein Video von www.youtube.com. Sie können es sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von www.youtube.com angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten übermittelt werden.

Gruß von Margarete Kern

An dieser Stelle finden Sie ein Video von www.youtube.com. Sie können es sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von www.youtube.com angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten übermittelt werden.

Gruß von Bürgermeister Tabor

An dieser Stelle finden Sie ein Video von www.youtube.com. Sie können es sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von www.youtube.com angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten übermittelt werden.

Grüße von Kronenbergs

An dieser Stelle finden Sie ein Video von www.youtube.com. Sie können es sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von www.youtube.com angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten übermittelt werden.

Zentraler Gottesdienst & Festvortrag
am Sonntag, 31. Oktober 2021 um 18 Uhr

Festprediger ist Kirchenrat Pfarrer Michael Wolf, Referent für Gemeindeentwicklung im Landeskirchenamt in München, Liturg ist Pfarrer Bernd Popp. Die musikalische Gestaltung übernimmt Dekanatskantorin Anne Barkowski und der Bezirksposaunenchor. Nach einer Lüftungspause, in der Getränke bereitstehen, laden wir um 19.30 Uhr ein zum Festvortrag mit Michael Wolf: „Krise und Chance des Gottesdienstes in der säkularer werdenden Welt.“ Der Referent geht gerne auch experimentelle Wege, dazu zählt ein Andachtszelt auf dem Metal Festival „SUMMER BREEZE“ ebenso wie die Zeltkirche beim „OPEN BEATZ FESTIVAL“ Südbayerns größtes electro music festival. Lebendig, anschaulich und kurzweilig gelingt es ihm in der Krise auch die Chance zur Veränderung zu sehen und öffnet dem Hörer/der Hörerin einen neuen Blick auf vertraute Traditionen. Die Moderation des Festvortrags übernimmt Pfarrer Roland Thie, stellvertretender Dekan. Ab 20.30 Uhr lassen wir den Abend bei einem kleinen Stehempfang ausklingen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Dekan Barikiel Panga
Bildrechte: Roland Thie

"Es hat gut geregnet" diese wichtige Information teilte uns Dekan Panga Ende Mai mit. So gibt es in diesem Jahr Aussichten auf eine gute Ernte. Dekan Panga berichtet außerdem, dass nach dem Tod von Präsident Magufuli im März vorsichtige Aufbruchstimmung herrscht. Wie von der Verfassung vorgesehen, wurde die Vizepräsidentin Samia Suluhu Hassan neue Staatspräsidentin. Somit steht zum ersten Mal eine Frau an der Spitze des Landes.

Dekan Panga schreibt: "Auf Präsidentin Samia setzen wir große Hoffnung. Zum Beispiel betont sie die Bedeutung der Informations- und Meinungsfreiheit. Und sie will, dass die Zahlung von Steuern ohne Belästigung oder Erpressung geschieht. Auch weist sie auf die Bedeutung der internationalen Beziehungen hin und will, dass wir uns an den Bemühungen aller Nationen zur Bekämpfung von Corona beteiligen sollen, weil wir Teil der Einen Welt sind. Darüber hinaus hat sie einen Expertenrat gebildet, der uns sagt, was wir gegen Corona tun sollen. Dies ist ein guter Schritt und führt im Land zu viel Erleichterung. Wir glauben, dass sogar unterdrückende Gesetze geändert werden."

Dekanatssynode 2021
Bildrechte: Ev.-Luth. Dekanat Altdorf

In der Laurentiuskirche in Altdorf tagte die evangelische Dekanatssynode am 15. Juli 2021. Sie setzt sich zusammen aus 54 gewählten Delegierten der Kirchenvorstände der Gemeinden (Altdorf, Altenthann, Burgthann, Eismannsberg Entenberg, Feucht, Leinburg, Oberferrieden, Postbauer-Heng, Rasch, Schwarzenbruck und Winkelhaid) und den PfarrerInnen des Dekanats.

Das Präsidium der Dekanatssynode, der Stellvertretende Dekan Matthias Halbig und Claudia Holzammer, begrüßten die Teilnehmenden und eröffneten die Tagung. Ein Gruß ging auch an die per Videokonferenz Teilnehmenden.

Nachdem die Synode im Frühjahr 2020 noch am Vortag abgesagt werden musste, ist dies die erste mit den neugewählten Delegierten. Dementsprechend groß war die Freude an Austausch und Gespräch. Dekan Martin Adel wird begrüßt, auch für ihn ist es die erste Dekanatssynode seit seinem Dienstantritt in Altdorf im vergangenen August.

Gründungsgottesdienst des EBW NAH
Bildrechte: EBW NAH

Das Evangelische Bildungswerk Neumarkt e.V. hat sich vergrößert – um die Dekanate Altdorf und Hersbruck, die fast den gesamten Landkreis Nürnberger Land abbilden. Insgesamt ca. 275.000 Menschen leben in den Städten und Gemeinden, die das neue Evangelische Bildungswerk Neumarkt-Altdorf-Hersbruck (EBW NAH) umfasst.

Auch wenn wir ein evangelisches Bildungswerk sind, sprechen wir bewusst von Menschen, denn: das EBW NAH ist wie alle Bildungseinrichtungen für alle da – ohne zu unterscheiden, welcher Religion oder Konfession die Menschen angehören, die die Veranstaltungen besuchen.

Zur Eröffnung wurde ein Festgottesdienst in der Laurentiuskirche in Altdorf gefeiert. Die musikalische Gestaltung übernahmen Dekanatskantorin Anne Barkowski (Orgel und Violoncello), Ullrich Reuter (Klarinette) und Wim Scheuerlein (Gitarre). Die Klezmer-Musik unterstrich die multikulturelle Ausrichtung eines Bildungswerkes und erinnerte zugleich an das „Jüdische Jahr“, das auch im neuen Bildungswerk mit zahlreichen Veranstaltungen gewürdigt wird.

Tageslosung